Finanzielle Unabhängigkeit durch Kryptowährungen 

Ist finanzielle Sicherheit gleichbedeutend mit Lebensglück?

Diese Frage hat sich bestimmt schon jeder einmal gestellt. Hierfür könnte mit vielen Lebensweisheiten oder Sprüchen geantwortet werden. Ein sehr bekanntes Beispiel ist das Zitat „Geld allein macht nicht glücklich aber es beruhigt.“

Sicher gibt es viele wichtige Dinge im Leben, wie die Gesundheit, die persönlichen Lebensumstände, die zum Lebensglück gehören. Dennoch steht bei den meisten Menschen die finanzielle Sicherheit an erster Stelle bei dieser Frage.

So ungewiss wie die Zeiten, hinsichtlich den Arbeitsplätzen und dergleichen, sind, ist jeder bestrebt, sich finanziell abzusichern. Hier bietet sich die noch relativ junge Kryptowährung an, die ein entspanntes und finanziell abgesichertes Leben bieten können. Gerade bei jungen Menschen scheint diese Art von Investment sehr beliebt zu sein.

Welche Kryptowährungen gibt es überhaupt?

Erst seit dem Jahr 2008 gibt es Kryptowährungen. Der Erfinder der Bitcoins, der also die erste Kryptowährung erfunden hat, ist nicht bekannt. Lediglich ein gewisser Satoshi Nakamoto wurde als Pseudonym in diesem Zusammenhang genannt.

Das Wort der virtuellen Währung setzt sich zusammen aus „Bit“ für Dateneinheit und dem Wort „Coin“, welches vom englischen Begriff für Münze abstammt.

Der folgenden Tabelle können einige Kryptowährungen entnommen werden:

Währung Beginn Symbol
Bitcoin 2008 BTC
Ethereum 2009 ETH
Ripple 2011 XRP
Stellar 2016 XLM
Litecoin 2011 LTC
Dash 2014 DASH

Seiten wie www.kryptopedia.org haben Informationen zu mehreren hunderten digitalen Währungen gesammelt. Und stetig erweitert sich der Markt. Ein aktuelles Beispiel hierfür ist die Währung Wanchain (WAN).

Bei den vielen Währungen sollt man sich gerade als Anfänger beim Handel auf solche einlassen, welche schon eine ganze Weile existieren. Dennoch muss darauf hingewiesen werden, dass es eine reine Spekulation bleibt. Wer sich gut im Geschäft auskennt, kann einen höheren Gewinn durch weniger bekannte Währungen erzielen.

Was ist eine Kryptowährung?

Von der bisher klassischen Währung weichen die Kryptowährungen komplett ab. Beim Handel sind weder Papiergeld noch Münzen im Umlauf. Es ist eine reine digitale Währung. Ein weiterer gravierender Unterschied, weshalb die Kryptowährung überhaupt erfunden wurde, ist das Kontrollsystem. Weder ein zentrales Organ noch ein Finanzinstitut kann den Handel kontrollieren. Der Aufbau gestaltet sich dezentral, sodass weltweit eine digitale Gemeinschaft vorgefunden werden kann.

Noch ein Wort zu Herkunft des Begriffes: Zugrunde liegt die Kryptographie. Alle Daten und Informationen werden geschützt und verschlüsselt. Ein schwieriger Prozess der Berechnung und Verschlüsselung geht der Erstellung voraus. Wer sich in den Handel der digitalen Währung eingliedert, ist ein Miner, was auf die Assoziation mit einem Goldgräber zurückzuführen ist.

Vergleich zwischen dem Bitcoin, den Ethereum und dem Ripple

Obwohl es inzwischen mehr als 1.000 Kryptowährungen gibt, sind Bitcoin, Ethereum und Ripple nicht nur die Bekanntesten, sondern auch die digitalen Währungen, welche am häufigsten von den Händlern frequentiert werden.

Vorab sei gesagt, dass der Handel mit den digitalen Währungen zum einen mit guten Aussichten auf einen hohen finanziellen Gewinn verbunden aber auch sehr risikobehaftet sind. 

Der Einstieg der digitalen Währung begann mit dem Bitcoin. Dieser hat noch heute noch den ersten Platz bei den Kryptowährungen inne (gemäß Marktkapitalisierung). Gefolgt wurde diese Währung vom Ethereum. Unverbindlich betrug der aktuelle Wert von Bitcoin im September 2018 bei rund 113,31 Milliarden US-Dollar.

Um den zweiten Platzist ein laufender Kampf zwischen den Kryptowährungen Ethereum und Ripple entfacht. Zwischenzeitlich hat sich Ethereum den zweiten Platz mit etwa 22.2 Milliarden US-Dollar zurückerobert. Viele Käufer schätzen an Ethereum vor allem seine Technologie und langfristige Anwendbarkeit in Wirtschaft und Industrie. Tatsächlich ist Ethereum eine Kryptowährung, deren Struktur ein Investment logisch erscheinen lässt. Auf der entsprechenden Seite von Kryptopedia findet man einen detaillierten Guide zum Kauf der Währung.

Platz drei im Ranking belegte zu o. g. Zeitpunkt Ripple mit rund 1,21 Milliarden US-Dollar.

An welchen Börsen kann man Kryptowährungen handeln?

Je nachdem, mit welchen Kryptowährungen gehandelt werden soll, muss die entsprechende Börse gewählt werden. Eine kleine Übersicht der bekanntesten Börsen mit der Auflistung der Kryptowährungen, mit welchen sie handeln, folgt.

An erster Stelle rangiert die Bitcoin.de Börse. Für den Handel ist ein Post-Ident (ein Verfahren zu persönlichen und sicheren Identifikation) erforderlich. Gehandelt wird mit BTC, ETH, BCH und BT, um nur einige Währungen zu nennen.

Den zweiten Platz nimmt die Börse Bitfinex ein. Auch hier ist eine Registrierung notwendig. Kryptowährungen wie ETC, NEO, BCC, XMR, EOS, etc. werden gehandelt.

Kraken ist die Börse, welche an dritter Stelle zu nennen ist. Auch hier ist eine Anmeldung notwendig. Gehandelt wird mit BTC, ETH, DASH und auch vielen kleineren Währungen.

Die vierte Position der Börsen ist Bitstamp. Hierfür genügt für die Anmeldung eine E-Mail. BTC, ETH, BHC, XRP, LTC und DASH sind die gängigen Währungen des Handelns. Der Anmeldevorgang zu Bitstamp wird hier ausführlich auf Kryptopedia erläutert.

An fünfter Stelle soll eine Börse genannt werden, bei der keine Registrierung notwendig ist. Es handelt sich um Shapeshift. Bekannte Währungen wie, BTC, ETH, BHC, XRP, LTC, LTC und auch DASD, werden gehandelt.

Die Alternative zum Kauf, das Crypto Trading

Zunächst soll der Unterschied zwischen dem Kauf und dem Trading von Kryptowährungen behandelt werden.

Beim Kauf wird der Vermögenswert der Währung erworben. Es bedeutet, dass diese bei einer Börse gekauft werden muss. Umgekehrt, wenn sie wieder veräußert werden soll, geht es wieder nur über eine Börse. Hierfür muss ein Depot erstellt werden. Der vollständige Wert ist dort anzulegen.

Beim Trading hingegen muss kein Depot, auch Wallet genannt, angelegt werden. Diese Vorgehensweise ist rein spekulativ. Um am Handel teilnehmen zu können, muss ein Antragsformular ausgefüllt werden, welches in Bruchteilen von Sekunden online bestätigt wird. In den direkten Besitz der Kryptowährung gelangt der Trader bei diesem Verfahren nie. Die meisten Erfahrungen der Crypto Trader sind durchaus positiv, da bei dieser Art des Krypto Handelns die Gewinne extrem hoch ausfallen können. Einer der Gründe hierfür sind die Hebeleffekte, dank derer man schon mit wenigen Prozentpunkten Kursveränderungen enor hohe Renditen erwirtschaften kann.

Vor- und Nachteile beim Kauf

+ Kryptowährungen gelangen in persönlichen Besitz
+ Kaufpreis wird komplett hinterlegt
+ Zugang über das Konto zur entsprechenden Börse

– Wartezeit bis Kauf oder Verkauf möglich ist
– Einzahlungsbeträge zu Beginn begrenzt
– Einzahlungen und Auszahlungen sind nicht gebührenfrei

Vor- und Nachteile beim Trading

+ Spekulation auf den Kaufpreis
+ Handel ohne Wechselkonto kann umgehend gestartet werden
+ Einzahlungsbetrag frei wählbar, kein Maximum vorgegeben
+ Einzahlung und Auszahlungen sind oft gebührenfrei

– Kein Besitz der Münze
– Gefahr des Verlusts durch Hebeleffekte

Fazit: Kryptowährungen sind ein langfristiges Investment

Finanzielles Glück

Als ein langfristiges und zugleich hochspekulatives Investment sind die Kryptowährungen anzusehen. Vor allem junge Anleger sollten sich im Vorfeld genauestens über die Technologie informieren. Allerdings werden Kryptowährungen als Investment immer häufiger den Aktien, Gold, etc. vorgezogen, da sie modern sind und gerade langfristig eine gute Renditechance bieten

Doch aufgepasst: Neue Kriterien sind für die Kryptowährungen zu beachten. Werden beispielsweise Bitcoins länger als ein Jahr gehalten, bietet es für den Anleger den Vorteil, dass der Veräußerungsgewinn steuerfrei ist.

Der Freibetrag für die privaten Veräußerungsgewinne liegt derzeit unter 600 Euro (unverbindliche Angabe). Übersteigt der Gewinn den Betrag dieser Freigrenze, ist es in der Steuererklärung anzugeben. Diese Regelung ist zutreffend, wenn ein Kauf bzw. Verkauf von digitalen Münzen innerhalb von sehr kurzer Zeit, spekulativ erfolgt.

Auch zum Umfang des Handelns mit Kryptowährungen gibt es in Deutschland einheitliche Regelungen. So ist nicht definiert, ab wann der Handel gewerblich zu bewerten ist.

Ob im Falle eines Gewinnes und eines erfolgreichen Handels eine finanzielle Unabhängigkeit eintritt, hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Als Fazit kann man sagen, dass Geld alleine sicher nicht glücklich macht, es aber als sichere Basis für das Aufbauen eines glücklichen und sorgenfreien Lebens dienen mag.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.